Erfahrungen & Bewertungen zu Magic Druck Textilveredelung

Textildruckmaschine

kornit digitaldruck storm duo Eine Textildruckmaschine bedruckt Textilien auf eine ganz andere Art, als es bisher traditionell möglich war. Es gibt verschiedene Ausführungen von Textildruckmaschine. Eine Variante einer Textildruckmaschine ist vergleichbar mit einem Tintendrucker, der an einen Computer angeschlossen wird, um Dokumente auszudrucken. Eine Textildruckmaschine wird ebenfalls an einen Computer angeschlossen, sodass er nicht nur die Druckdateien übernehmen kann, sondern auch angetrieben und gesteuert werden kann. Digitale Textildruckmaschinen arbeiten automatisiert und bieten die unterschiedlichsten Druckbilder, je nach gewünschten Druckmotiv. Die Tinte, die von der Textildruckmaschine auf das Gewebe aufgebracht wird, dringt tief in die Fasern beim Bedrucken ein und gewährleistet über einen langen Zeitraum hinweg eine ansprechende und einzigartige Optik.
Die Qualität des Druckbildes ist sehr hochwertig und prägnant. Die Konturen sind auf Wunsch ausgesprochen scharf, es können aber auch eindrucksvolle Farbverläufe auf Textilien gedruckt werden. Die benötigten Druckmotive können mithilfe von Grafikprogrammen erstellt und bei Bedarf verfeinert oder angepasst werden.  Diese Möglichkeiten bestehen auch, wenn Fotografien oder Handzeichnungen als Druckmotive gewünscht und noch passend nachbearbeitet werden müssen. Motive lassen sich einfach mit dem Grafikprogramm und dem PC überarbeiten, anpassen und zuschneiden und dann mit der angeschlossenen Textildruckmaschiene auf der ausgewählten Textilie ausdrucken.

Textildruckmaschine zum Bedrucken mit Folien

Bei einer anderen Art von Textildruckmaschinen wird nicht direkt mit der Tinte auf das Textilgewebe gedruckt, sondern auch eine besondere Folie, die auf einer Seite mit einem Textilkleber versehen, und auf der anderen Seite bedruckbar ist. Die zu bedruckende Seite wird seitenrichtig auf die Folie bedruckt und nach dem Druck von einem integrierten Plotter ausgeschnitten.  Die meisten Textildruckmaschinen zum Bedrucken von Druckfolien verfügen über einen integrierten Plottmodus, sodass der Zuschnitt des Druckmotivs gleich nach dem Drucken durchgeführt werden kann. Im Gegensatz zu Textildruckmaschine mit direktem Tintendruck muss das ausgewählte Motiv nach dem Plottern noch entgittert werden, was von Hand, mithilfe einer Pinzette erfolgt. Diese Arbeit ist sehr mühsam und muss sehr vorsichtig durchgeführt werden, damit die bedruckten Bereiche der Folien nicht beschädigt werden. Eine zweite Trägerfolie ermöglicht dann den Transferdruck. Sie wird nach dem Bügelvorgang nach dem Digitaldrucktransfer entfernt. Danach kann dann das erstellte Druckmotiv auf eine ausgewählte Textilie übertragen werden. Hierfür wird die rückseitige Transferfolie entfernt und die Textilie mitsamt der genau platzierten Trägerfolie in einer Transferpresse ausgerichtet. Etwa 15 Sekunden wird dann die Transferfolie bei ca. 175 Grad Celsius auf die Textilie gepresst, damit das gewünschte Druckmotiv von der Folie übertragen werden kann. Nach dem Druck muss die Textilien auskühlen.

Im Gegensatz zum Tintendruck mithilfe einer Textildruckmaschine ist der Foliendruck mit einer Textildruckmaschine recht aufwendig. Für jede Textilie, die bedruckt werden soll, muss eine gesonderte Folie bedruckt werden, die dann geplottert und entgittert wird, damit der gewünschte Textildruck überhaupt möglich ist. Bei einem Tintendruck mit einer Textildruckmaschine wird einmal das gewünschte Druckmotiv eingerichtet und kann für alle weiteren Druckaufträge verwendet werden. Beim Tintendirektdruck mit einer Textildruckmaschine entfallen die Kosten vom Plottern und Entgittern. Fotos, Logos, Wappen und andere individuelle Druckmotive können mithilfe von einer Textildruckmaschine auch in kleinen Auflagen auf ausgewählte Textilien, wie z. B. T-Shirts, gedruckt werden. Der Textildruck lohnt sich dann nicht nur für Unternehmen und Vereine, sondern auch für Privatleute, die individuelle Designs bei ihren Textilien bevorzugen. Es können Baumwoll-, aber auch Mischgewebe mit einer Textildruckmaschine eindrucksvoll bedruckt werden. Die Kosten sind überschaubar und die Druckergebnisse langlebig, da die ausdrucksvollen Farben kaum verblassen, wenn sie entsprechend der Pflegeanleitungen gewaschen und getrocknet werden. Bei den Textildrucken mithilfe einer Textildruckmaschine sollten die bedruckten Textilien vor dem Waschen auf links gezogen werden. Das Trocknen in einem Trockner ist nicht empfehlenswert, wenn die Textildrucke keinen Schaden nehmen sollen. Ebenso sollten die Druckbereiche nicht direkt mit einem Bügeleisen geglättet werden, wenn die Druckfarben im Laufe der Zeit nicht an Leuchtkraft verlieren sollen. Hervorzuheben ist, dass fast unendlich viele Farben für den Tintendruck von einer Textildruckmaschine gemischt werden können, sodass das Farbspektrum besonders breit gefächert ist.

 

Portwest Hose Combat (Untersetzt)
ab 13,60 €
Clique Ice-T Kids
ab 4,90 €