Erfahrungen & Bewertungen zu Magic Druck Textilveredelung

Textildruck

textildruck rakel mhm druckmaschine Der Begriff "Textildruck" ist ein Überbegriff für alle Druckverfahren, die für den Druck auf Textilien verwendet werden können. Die Verfahren zum Bedrucken von Textilien sind viel komplexer als die Verfahren, die zum Bedrucken von Papier eingesetzt werden. Textile Gewebe sind unterschiedlich und vielfältig. Sie unterscheiden sich in der Zusammensetzung der Materialien, der Dicke und der Art des Gewebeaufbaus. Nicht nur reine Baumwoll- oder Polyestergewebe werden bedruckt, sondern auch Mischgewebe. Es können daher nicht immer die gleichen Farben verwendet werden, da beim Textildruck die Farben das Gewebe der Stoffe durchdringen sollen. Die Farben, die beim Textildruck eingesetzt werden sollen, müssen daher entsprechend des Gewebes ausgewählt werden. Zu den Anfängen des Textildrucks war diese Bezeichnung noch unbekannt, es wurde bei den älteren Verfahren von "Zeugdruckerei" gesprochen.

Folgende Textildruckverfahren fallen unter dem Überbegriff Textildruck:

- Flexdruck
- Flockdruck (Direkt- oder Folienflockdruck)
- Sublimationsdruck (Thermodruck)
- Siebdruck
- Digitaldruck / Direktdruck

textildruck sieb mhm druckmaschine Aufgrund der unterschiedlichen Druckverfahren können Textilien vielseitig veredelt werden. Die verschiedensten Gestaltungsmöglichkeiten bieten immer wieder andere optische Eindrücke, abhängig von den Wünschen der Käufer oder Auftraggeber. Welche Drucktechnik bei der Textilveredelung am besten geeignet ist, können erfahrene Textilveredler ihren Kunden erläutern. Das Druckergebnis ist nicht nur abhängig von der Art der Textilien, die veredelt werden sollen und die gewünschten Farben, sondern auch von der Größe und Gestaltung der Darstellungen, die auf die Textilien gedruckt werden sollen. Seit 1995 laufen Forschungen, digitale Druckverfahren entwickeln zu können, damit auch Meterware eindrucksvoll bedruckt werden kann.

Textilien mit Mustern und Farben zu veredeln hat eine lange Tradition. Die ersten belegten Stoffdruckarbeiten wurden im Jahr 1000 vor Christi Geburt angefertigt (im Fernen Osten). Es gab noch keine Druckmaschinen, daher war die Bedruckung von Textilien sehr aufwendig. Nach dem gewünschten Muster wurden Holzstempel geschnitzt, die dann in Wachse oder Farben getaucht wurden, damit die Muster auf Stoffe gedruckt werden konnten. Das Prinzip entspricht dem heutigen Stoffdruck, was damals aber viel mühsamer war. Geduld, Ausdauer und Handwerkskunst wurden auch im 1700 Jahrhundert noch benötigt, als der Stoffdruck industrialisiert wurde. Die erste Kattundruckerei wurde im Jahr 1720 in Augsburg eröffnet. Es wurden Baumwollstoffe bedruckt. Es dauerte bis zum Jahr 1960, bis es zur Erfindung des industriellen Textildrucks kam. Zuvor war die Stickerei die häufigste Art der Textilveredelung gewesen.

Der Textildruck kam in den 1970er Jahren voll in Mode. Zum ersten Mal war es möglich, coole Sprüche oder Comics kostengünstig auf Stoffe drucken zu können. Immer mehr Bilder und Motive wurden durch die Textilveredelung bekannt. Nicht nur Designer und Modemacher nutzten die Möglichkeiten, die ihnen der Textildruck bot, sondern auch Werbeunternehmen, Arbeitgeber und Handelsgruppen, die nicht nur Werbung mit dem Druck auf Textilien machen wollten, sondern auch auf den ersten Blick identifizierbare Arbeitskleidung wünschten. Die Technik des Textildrucks ist in den letzten Jahren immer perfekter geworden, vor allem, weil sich die Qualitäten der Farben und deren Haltbarkeit auf dem Stoff, wesentlich veränderten. Die Hersteller legen größten Wert auf ungiftige Farben, die auch nach vielen Wäschen wie unverändert aussehen. Die Druckmaschinen wurden derart weiterentwickelt, dass sie aufgrund von Computersteuerungen zuverlässig und günstig arbeiten. Mittlerweile können es sich sogar Privatkunden leisten, T-Shirts, Sweatshirts, Softshelljacken, Kappen, Mützen, Handtücher, Blusen und viele andere Textilien, nach eigenen Wünschen bedrucken zu lassen. In der heutigen Zeit kann jeder Mensch zu seinem eigenen Designer werden und Kleidungsstücke nach eigenen Vorstellungen bedrucken lassen. Selbst fotorealistische Drucke stellen kein Problem mehr dar. Eigene Zeichnungen oder selbst gemachte Bilder dienen als Druckvorlage, die einfach mit einem Computer erstellt werden kann. Der Textildruck ist einer großen Masse zugänglich gemacht worden, sodass der Fantasie der Einzelnen keine Grenzen mehr gesetzt sind. Sie können bei dem Textildruck zwischen den unterschiedlichsten Techniken auswählen.

 

James & Nicholson Men's Lightweight Down Jacket
ab 57,60 €
James & Nicholson V-T Medium
ab 5,68 €