Erfahrungen & Bewertungen zu Magic Druck Textilveredelung

Sublimationsdruck

sublimationsdruck klinikum rosenheim Für den Sublimationsdruck werden Spezialtinten benötigt, die direkt in die ausgewählten Textilien eingedampft werden. Dadurch, dass die Stoffe die Tinte / Farbe aufnehmen, ist der Aufdruck nicht erhaben oder spürbar, sondern direkt im Gewebe. Sublimationsdruckverfahren werden gerne für die Herstellung von personalisierten Fotogeschenken verwendet, da das Verfahren nicht nur auf Textilien möglich ist, sondern auch auf anderen Accessoires, wie Tassen oder Bechern. Die Thermofarben sind bei Motiven verwendbar, die Farbverläufe haben und aus mehr als drei Farben bestehen.

Vorarbeit beim Sublimationsdruck

Die Motive, die beim Sublimationsdruck auf Textilien aufgedruckt werden sollen, werden zuerst auf ein spezielles Druckpapier gedruckt, das beschichtet ist. Im Anschluss wird dieses Druckpapier mit der Motivvorlage auf der ausgewählten Textilie in die gewünschte Position gebracht und unter großer Hitze und hohem Druck auf das Gewebe gepresst, das einen definierten Polyesteranteil enthalten muss. Das spezielle Druckpapier wird auch Transferpapier genannt. Sobald die Sublimation des Motivs erfolgt ist, überzeugt der Druck mit brillanten Farben und einer langlebigen Qualität. Es können verschiedenste Bilder und auch Farbverläufe erzeugt werden, die eine einzigartige Optik aufweisen. Der einzige Nachteil beim Sublimationsdruckverfahren liegt darin, dass nur Textilien mit diesem Verfahren veredelt werden können, die einen bestimmten Anteil Polyester enthalten. Das heißt, dass reine Baumwollstoffe oder andere Textilien, die kein Polyester enthalten, nicht nach diesem Verfahren veredelt werden können.

Das Verfahren des Sublimationsdrucks wurde in den letzten Jahren der 1960er Jahre entwickelt. Damals war die Bezeichnung Sublimationsdruck noch unbekannt, das Druckverfahren wurde zu der Zeit als Transferdruck bekannt. Beim Sublimationsdruck werden während der Sublimierung Temperaturen zwischen 170 und 230 Grad Celsius erreicht, wenn das gewünschte Motiv in das Gewebe sublimiert wird. Da dabei die Fasern der Stoffe diffundieren, bleiben die verwendeten Farben, (in der Regel Anthrachinonfarbstoffe oder Azofarbstoffe), besonders gut haften. Die Dispersionsfarbstoffe bieten daher über einen langen Zeitraum hinweg eine ansprechende Optik, auch dann noch, wenn das Gewebe häufiger gewaschen werden muss. Je nach verwendeter Farbe wird vom Hersteller bei den Pflegehinweisen angezeigt, wie die Textilien gewaschen oder gereinigt werden dürfen. Die Drucke lassen sich nicht nur gut waschen, sie sind auch resistent gegen Umwelteinflüsse oder UV-Strahlung. Die Robustheit der Sublimationsdrucke lässt sich ganz einfach dadurch erklären, dass die Drucke nicht auf die Stoffe erfolgen, sondern die Druckfarben direkt in das Gewebe gelangen und von diesem komplett aufgenommen werden.

Die Transferpapiere, die für den Sublimationsdruck notwendig sind, können mit herkömmlichen Tintenstrahldruckern bedruckt werden, wenn die Spezialtinte in dem ausgewählten Druckermodell verwendet werden kann. Alternativ kann ein Nasstransferprozess verwendet werden, wenn nicht sublimierbare Farbstoffe verwendet werden sollen. Der Nasstransferprozess erfolgt dann mithilfe von Wasserdampf.

Textilien, die mithilfe vom Sublimationsdruckverfahren veredelt wurden, sehen auch im wahrsten Sinne des Wortes edel aus. Dadurch, dass die Druckfarbe sich direkt im Gewebe befindet, trägt der Druck nicht auf. Es bleibt sogar die gewünschte Atmungsaktivität erhalten, wenn Funktionsartikel mit dem Sublimationsdruckverfahren bedruckt werden. Die Bezeichnung "Sublimation" beschreibt den Vorgang, dass ein Stoff, der eigentlich einen festen Aggregatzustand hat, ohne Übergang in den flüssigen Aggregatzustand direkt in den gasförmigen Zustand wechselt, wenn er ausreichend hoch erhitzt wird. Dies wird bei dem Sublimationsdruckverfahren durch die Verwendung von spezieller Sublimationstinte erreicht.

Gewebe, die mit dem Sublimationsdruckverfahren veredelt und bedruckt wurden, bieten ein besonders angenehmes Tragegefühl. Der Druck trägt nicht nur nicht auf, er ist auch besonders weich und angenehm. Daher können auch große Motive auf Textilien aufgedruckt werden, ohne dass der Tragekomfort der Kleidung leidet. Die Farben bleichen auch nach einer langen Nutzungsdauer nicht aus. Es können alle Arten von Kleidung mit diesem Druckverfahren bedruckt werden, solange die verwendeten Stoffe die hohe Hitze aushalten und den entsprechenden Anteil von Polyester enthalten. Die bedruckten Kleidungsstücke können daher in den meisten Fällen problemlos bis ca. 40 Grad Celsius in der Waschmaschine gewaschen werden, wenn auf Bleichmittel verzichtet wird und milde Waschmittel Verwendung finden. Das Bügeln der bedruckten Bereiche ist ebenfalls möglich.

Projob 2040 POLO PIQUÉ
ab 20,30 €
PayPer 250T
ab 3,47 €