Erfahrungen & Bewertungen zu Magic Druck Textilveredelung

Flexdruck

Softshelljacke bedrucken mit Flexdruck DIWA Der Flexdruck ist ein Druckverfahren aus dem Bereich der Textilveredelung. Um den Flexdruck durchführen zu können, wird ein ausgewähltes Motiv auf eine Klebefolie übertragen, die eine plastische Oberfläche hat. Mit einer Stärke von lediglich 50 my sind die Folien für den Flexdruck sehr fein und dünn. Es stehen mehr- oder einfarbige Folien beim Flexdruck zur Auswahl. Die unterschiedlichen Druckfarben, die für einen Flexdruck verwendet werden können, sind von der Auswahl eher eingeschränkt. Die dünnen Folien, die beim Flexdruck Verwendung finden, erscheinen auf den ersten Blick empfindlich, sind aber so robust, dass sie der Hitze einer Transferpresse standhalten. Bevor ein Motiv oder ein Schriftzug beim Flexdruck unter die Transferpresse kommt, wird die Vorlage mit einem Plotter ausgeschnitten. Das nachfolgende "Entgittern" ist die aufwendigste Arbeit bei diesem Druckverfahren. Es müssen alle Farbfolienelemente von der Flexfolie von Hand entfernt werden, die nicht zum Motiv gehören und vom Plotter herausgeschnitten wurden. Das Entgittern von größeren Motiven ist daher häufig leichter, als bei kleinen, sehr filigranen Motiven. Entspricht das Motiv den persönlichen Vorstellungen, wird es mittels einer Transferpresse auf den Stoff gepresst. Nach einer erfolgreichen Motivübertragung auf den Stoff, kann die Trägerfolie vorsichtig abgezogen werden, sobald die Druckfolie vollkommen ausgekühlt ist.

Verwendungsbereich des Flexdruck

Beim Flexdruck wird zwischen dem Druck mit einer Flex- oder einer Reflexfolie unterschieden. Bei Materialien, die planmäßig sehr stark beansprucht werden, eignet sich die Verwendung einer Reflexfolie am meisten. Sie kann nicht nur auf Baumwollstoffen verwendet werden, sondern auch auf Filz oder Kunstfasern. Mithilfe der Reflexfolie können somit auch Stoffe und Materialien mit ansprechenden Motiven bedruckt werden, die sich ansonsten nicht sehr zum Bedrucken eignen.
Im Gegensatz zum Siebdruckverfahren fallen bei dem Flexdruckverfahren keine Nebenkosten an, daher eignet sich das Flexdruckverfahren besonders gut für Kleinmengen Druckaufträge. So können auch Kleinbestellungen im Bereich der Textilveredelung günstig und optisch ansprechend angeboten werden. Bei der Auswahl der Druckmotiven gibt es allerdings kleine Einschränkungen. Das Flexdruckverfahren eignet sich nicht so gut für den Druck von Großmotiven, wie das Siebdruckverfahren. Es sind daher eher die kleinen Motive, die für das Flexdruckverfahren bestens geeignet sind.

Hemden mit Flexdruck Oberland security Die Preiskalkulationen sind beim Flexdruckverfahren denkbar einfach. Es werden lediglich die Quadratzentimeter, die beim Druck eines Flexdruck-Motivs verbraucht werden, berechnet. Wer als Kunde den Druck von einem Flexdruck-Motiv in Auftrag gibt, kann sich daher von Anfang an auf eine sichere Preiskalkulation verlassen. Die Textilveredelung mit dem Flexdruckverfahren überzeugt mit einem sehr dünnen und sehr stark dehnbaren Druck, der eine glatte und schlichte Oberfläche hat. Nicht nur die Farbechtheit bietet eine einzigartige Optik, sondern auch die Konturenschärfe der Drucke. Die Textilien, die mit einem Flexdruck veredelt wurden, sind, je nach Stoffqualität, bis zu 60 Grad Celsius waschbar. Damit sich der Flexdruck nicht negativ verändert, darf die Textilie allerdings nur bei sehr geringer Temperatur gebügelt werden. Am besten wird die bedruckte Textilie auf der linken Seite gebügelt. Der Flexdruck ist ein sehr edles Druckverfahren, mit dem viele unterschiedliche Effekte erzielt werden können. Motive mit Farbverlauf sind nicht möglich. Die maximale Anzahl der Farben, die bei einem Flexdruck-Motiv verwendet werden, ist auf drei Farben begrenzt. Designer und Kunden, die sich von einem Textilveredler Shirts und Sportkleidung nach eigenen Wünschen veredeln lassen möchten, freuen sich über den langlebigen Druck, leuchtenden Farben und einer hohen Deckkraft des Flexdrucks. Es ist daher entschuldbar, dass das Verfahren keine Möglichkeit für Farbverläufe bietet und für große Motive eher ungeeignet ist. Am überzeugendsten wirken Logos, Piktogramme und Schriftzüge, die einfarbig mit dem Flexdruckverfahren auf Baumwoll-, Misch-, Polyester-, Viskose- und Nylongeweben gedruckt werden. Bei mehrfarbigen Drucken wird jede ausgewählte Farbe in einem anderen Arbeitsschritt, hintereinander gedruckt. Einzelstücke lassen sich schnell und kostengünstig anfertigen. Der Flexdruck ist so elastisch und robust, dass die aufgedruckten Motive auch an besonders dünnen Stellen nicht brechen.

 

Fruit of the Loom Classic Set-In Sweat Kids
ab 5,82 €
Stedman Active Cotton Touch Men T-Shirt
ab 4,77 €