Erfahrungen & Bewertungen zu Magic Druck Textilveredelung

Baumwolle

Baumwolle bedrucken lassen Baumwolle ist eine Naturfaser, die auf englischer Sprache „Cotton“ genannt wird. Baumwolle wächst an einer Baumwollpflanze und wird aus der Fruchtkapsel gewonnen. Zu 91 Prozent besteht die Naturfaser aus Zellulose. Die Baumwollpflanze wird 1 – 1,5 Meter hoch und gehört zu den Malvengewächsen. Bei Baumwollanpflanzungen in tropischen Ländern können die Pflanzen bis zur Höhe von Bäumen heranwachsen.
Baumwolle hat eine lange Tradition. Ursprünglich wurde die Baumwollpflanze in Indien und Mexiko kultiviert. Die USA und Ägypten haben dann ebenfalls Baumwollpflanzungen vorgenommen und gehören seit dem 18. Jahrhundert zu den wichtigen Baumwollproduzenten weltweit. Führend bei der Baumwollproduktion ist allerdings China, nachgefolgt von Indien, den USA, Brasilien und Pakistan. Zumeist wird nur Rohbaumwolle nach Europa geliefert, wo die Baumwollfasern dann weiterverarbeitet (industriell) werden.

Die Herstellung von Baumwolle

Baumwollpflanzen wachsen nur in frostfreien Regionen, in denen die Temperaturen nicht unter 20 – 30 Grad Celsius fallen. Je nach Pflanzenart bevorzugen die Baumwollpflanzen schwere oder humose, kalkhaltige und sandige Böden. Während der Wachstumsphase sind zahlreiche Niederschläge von entscheidender Wichtigkeit. Während der Erntezeit wird allerdings eine durchgehende Trockenheit benötigt. Traditionell wird Baumwolle von Hand geerntet, die moderne Ernte findet allerdings mit Erntemaschinen statt. Sobald die Baumwollkapseln reif sind, platzen sie auf. Es werden dann nicht nur die weißen Faserbüschel, die an Wattebällchen erinnern, ersichtlich, es fallen dann auch die ausgereiften Samen aus der Samenkapsel. Der Einsatz von Erntemaschinen steigert nicht die Ernteausbeute. Da Baumwollkapseln nicht gleichzeitig ausreifen, wird durch den Einsatz von Pflückmaschinen immer ein gewisser Anteil von Baumwollkapseln vernichtet.
Bei der Herstellung von Baumwolle fallen eine Vielzahl von Nebenprodukten an. Die verbleibenden Samen in der Samenkapsel können nicht nur für Neupflanzungen verwendet werden, sondern auch zur Pressung von Baumwollsamenöl. Als Einstreu für Hühnerställe oder als Hühnerfutter werden die Samenhüllen verwendet. Bevor die Baumwollfasern zu Baumwollspinnereien transportiert werden, erfolgt eine Pressung, da die Ballen einfacher transportiert werden können. Direkt in der Spinnerei erfolgt eine erste Sortierung nach Stapellänge und Reinheit. Die Entfernung zwischen Produktionsbetrieb und Spinnerei ist in der Regel so gering wie möglich. Bevor die Baumwollfasern zu Garn gezwirbelt werden können (mithilfe einer Spinnmaschine), müssen sie in Form gebracht werden. Ganz ohne Chemie können Baumwollhersteller keinen Baumwollstoff herstellen. Sie benötigen eine chemische Imprägnierflüssigkeit, damit die Baumwollgarne beim Weben nicht zerreißen. Die späteren Konsumenten spüren die Verwendung der Imprägnierflüssigkeit beim fertigen Gewebe nicht mehr, da es bis zur Ankunft beim Endverbraucher bereits herausgewaschen ist. Es folgt, wenn merceresierte Baumwolle hergestellt wird, noch einer Natronveredelung, die für die Strukturveränderung des Baumwollstoffes verantwortlich ist. Die Oberfläche des Stoffes wird durch die Natronlauge verändert und geglättet, weil die Faserzellwand aufquillt. Es entsteht nicht nur ein leichter Glanz, der Stoff lässt sich dann auch besser waschen und färben.


Unterschiedliche Baumwollqualitäten bieten eine große Auswahl

Um die Baumwollqualität der Fasern überprüfen zu können, gibt es einfache Möglichkeiten. Um eine Brennprobe durchführen zu können, werden die Fasern verrieben und danach angezündet. Nicht nur die Flamme sollte dann genau beobachtet werden, sondern auch der Geruch. Baumwolle von guter Qualität brennt mit einer hellen Flamme ab, es wird Flugasche erzeugt und der Geruch des Brandes erinnert an den Geruch von einem Papierbrand. Wird ein Faden von einem hochwertigen Baumwollgarn abgerissen, muss das Ende genau betrachtet werden. Im besten Fall weist er die Form von einer Pinselspitze auf. Lange Baumwollfasern sind nicht nur von besonders hochwertiger und glänzender Qualität, sie sind auch besonders robust. Zu der hochwertigstigsten Baumwollqualität wird Mako-Baumwolle gezählt. Mako-Baumwolle besitzt sehr feine und lange Fasern. Da sie nur in Ägypten hergestellt wird, das auch nur ägyptische Baumwolle den Qualitätsnamen „Mako-Baumwolle führen.
Baumwolle ist besonders pflegeleicht
Baumwollstoffe sind atmungsaktiv und trageangenehm. Sie lassen sich einfach in der Waschmaschine reinigen. Je nach Qualität lassen sich weiße Baumwollstoffe sogar im „Кochwaschprogramm“ pflegen lassen. Ansonsten, wenn Baumwollstoffe eingefärbt oder bedruckt sind, gelten die besonderen Pflegehinweise der Hersteller oder Textilveredler.

 

James & Nicholson Ladies' Lightweight Vest
ab 43,20 €